Innenrestaurierung beim Engelwirth – And the Struggle Begins…

Vorige Woche, bei schönstem Spätherbstwetter mit Temperaturen um die zwanzig Grad, begann unser Restaurierungsprojekt im ehemaligen Gasthaussaal mit dem Rückbau der Holzpaneele an Wänden und Decke. Der Verputz, der unter dieser unsäglichen Verkleidung im hinteren Bereich in noch recht gutem Zustand zutage kam, zeigte sich zur Straßenseite hin als feucht und brüchig. Hier, wie auch beim Fußboden, war nun höchste Zeit, daß etwas sanierungstechnisch unternommen wird, um das Gebäude in seinem Bestand überhaupt erhalten zu können.

011(1) Hinter der Brett´lwirtschaft sind wunderschöne Fensternischen mit Segmentbogen wieder ans Tageslicht gekommen und wollen nun von den geschickten Händen unseres Stukkateurs und Malers zu neuem Leben erweckt werden. Gott sei Dank sind die wunderschönen feingegliederten Kastenfenster mit sog. Wiener Stock bis auf wenige Ausnahmen erhalten geblieben und nicht durch Industrie-Plaste- Einheitsfenster ersetzt worden. Die originalen Außenfenster trotzten  allerdings in Jahrzehnten der rauen Witterung am Reithberg und haben nun freilich ausgedient.

Diese werden im kommenden Frühjahr von einer alteingesessenen Grazer Tischlerei und Spezialfirma erneuert, so daß der Engelwirth sein historisches Aussehen schon allein mit dieser Maßnahme ganz wesentlich zurückerhalten wird. Fenster sind eben doch die Augen eines jeden stilvollen Gebäudes.

Auch der Dielenboden im ehemaligen Saal, der unter fünf Schichten von Hartfaserplatte, Linol- und Stragulabelägen wieder zum Vorschein kam, hat unter dem damit verbundenen Luftabschluß sehr gelitten; ist zu zwei Dritteln trockenfaul und kann, ohne schweres Handwerkzeug, nur mit Handbesen und Schäufer´l herausgenommen werden. Nach diesem „Kehraus“ wird, versehen mit einer neuen Schüttung, Dämmung und Balkenlager, ein neuer massiver Holzboden, bestehend aus sog. Schloßdielen von 30 cm Breite aus Weißtanne der Hochsteiermark, dem Raum seine helle und luftige Atmosphäre zurückgeben. Das Kommende Frühjahr wird, wenn die Sanierung dann richtig in die Gänge kommt, bei uns oben, am sonnenverwöhnten Reithberg, auch seinen Beitrag dazu leisten…

Marcel Sauter, Restaurator Mag.

Der Beginn des Raus-Reissens

Improvisationstheater:
– Ein steirisches Volksstück in vier Akten –

(weitere folgen…)

Szene: Unser erster Abend beim Engelwirth.

Ausstattung:
vorhanden: Strom, elektrisches Licht, Zu-Wasser, Tischherd, Holz, Öl-Zentralheizung für Warm-Wasser
vorhanden: Neugier, Empathie, Begeisterung, Elan, Hoffnung
(noch) nicht vorhanden: Wissen über das Dahinter- und Darunter, doppelter Boden, Versicherung, Strom-, Wasser-, Telefon- und Internet-Verträge, Stall-Konzept

 

002
I. Intro
005
II.Katharsis

 

 

 

 

 

 

004
III. Culminatio
001
IV. Exodus

 

 

 

 

 

 

 

 

003
Finale und Abgang

Euregio-Museum und Literaturarchiv Steiermark/Stajr

038
Graf von Stubenberg, Schloß Oberkapfenberg in Hochsteiermark. A. Graf, 1884

Im Aufbau ist derzeit auch ein Museum über unsere südoststeirische Heimat und Grenzregion zur Untersteiermark. Aus meiner bereits lebenslangen Forschungs- und Sammeltätigkeit hat sich inzwischen einiges historisch Wertvolles zusammentragen lassen. Beim Engelwirth soll unsere alte Wirtsstube mit wechselnden Dokumentationen zu geschichtlichen Themen ohne wissenschaftlichen Anspruch sowie Ausstellungen zeitgenössischer Kunstschaffender der Steiermark und unserer Europäischen Nachbarregion, darüber hinaus mit Seminaren zu verschiedenen Themen und zu grenzüberschreitender menschlichen Begegnung und Austausch, zu neuem Leben erweckt werden.

Seit den Neunziger Jahren ist ein inzwischen umfangreiches Literaturarchiv mit mehr als 300 Büchern über die ehemaligen Länder der Böhmischen Krone, dem benachbarten Bayerwald und der Ersten Tschechoslowakischen Republik als einem der K. u. K. Nachfolgestaaten entstanden.

In drei Jahren, anläßlich des 100 – jährigen Gründungsjubiläums der CSR, zeige ich eine Ausstellung über deren Staatsgründer und Europäer Thomas Garrigue Masaryk, zu dem Thema:

„T. G. M. Vom südmährischen Schmied zum Professor der Prager Karlsuniversität, Staatsgründer und Präsident der Ersten Tschechoslowakischen Republik“.

 

071
Ludwig Philipp Carl Reiche von Thuerecht, ehemals Schweizer Staatsbürger, in K. u. K. Diensten, geb. 25.5.1799, gest. 26.5.1887
010(1)
Rafael Thaler, Kirchenmaler aus Gries am Brenner, geb. 1.9.1870, gest. 18.3.1947; Selbstportrait mit Steyr Swift – Waffenrad vor Schloß Ambras, um 1898

 

 

 

 

 

 

 

 

023
T. G. Masaryk im Gespräch mit dem Schriftsteller A. Jirasek in seinem Heimatdorf Hronov im Riesengebirge

 

018(2)
Thomas Garrigue Masaryk, Staatsgründer und Präsident der Ersten Tschechoslowakischen Republik, geb. 1850 in Göding in Südmähren, gest. 1937 in Lany. Fotographie um 1935 in Topol´cany