Spätwinter oder Vorfrühling?

So lange lässt der Frühling auf sich warten – manchmal scheint es schon April zu sein, wenn das Wetter Kapriolen spielt und dicke Schneeflocken043 fallen, die eher das Gefühl von Adventszeit hervorrufen als von Tag- und Nachtgleiche. Die markiert ja bald den Wendepunkt zum Aufsteigenden Jahr.

Und dann an manchen Tagen wieder ein paar Stunden Lenz, milde Luft und Vogelgesang, gelbe, rosa und blassblaue Farbtupfer in den Vorgärten. Doch seien wir ehrlich: es ist noch März, und die wenigen grünen Spitzen und Grasbüschel sind noch so rar, dass es sich kaum der Mühe lohnt, sich danach umzudrehen. Ein Spaziergang mit Pferden ist aber immer auch ein Abenteuer, 014besonders wenn der Wind raschelt, Vogelschwärme auffliegen und wirklich interessante Geräusche oder Gerüche locken. Wir haben es dennoch genossen, durch die noch bizarren Apfelplantagen im Salemer Tal zu wandern. Quasi auch schon ein wenig in Vorübung und Vorfreude: bald heißt es „On The Road Again“!, wenn Destinta und Liberty im Kleintransporter die Alpen überqueren werden auf ihrer Reise ins Südoststeirische Vulkanland.
060So sammeln wir Kraft vor der großen Veränderung, genießen jeden Sonnenstrahl und lassen uns den Wind um die Nase wehen, wo es nur geht.
Wenn dann nach dem Weißen Sonntag die beiden „Weißen“ ihre Fahrt antreten werden, um in ihr neues Domizil zu gelangen, wird der Winter seine Schrecken verloren haben. Das Winterfell wird zum großen Teil in alle Himmelsrichtungen verweht sein, und wir alle zusammen werden den Einzug im Engelwirth feiern.038